Eicher

(C) 1998 - 2017 Traktorwelt / Traktorbahnhof Michael Keller

Die älteren EICHER - Modelle (etwa bis 1953) hatten in aller Regel die Lackierung in EICHER - Anthrazitgrau, ein mitteldunkles Grau mit einem geringen Hauch Gelbanteil im Gemisch, während später (ab etwa Ende 1953 oder ab 1954) bis einschl. Raubtierbaureihe in den 60iger Jahren das bekannte, intern als EICHER - Alpenblau 218 bezeichnete Gebinde folgte, welches aber eigentlich trotz der Bezeichnung Blau im Namen mehr ein grau ist, allerdings deutlich heller als das Anthrazitgrau und völlig ohne Gelbanteil, dafür mit einem geringen Blauanteil. Die Raubtier - Baureihe wurde dann später (ab ca. 1965) zu einem großen Anteil auch in einem Graublau ausgeliefert, welches etwas dunkler war und intern als Eicher - Kurierblau bezeichnet wurde. Ab den frühen 70iger Jahren (eckige Hauben) wurde dann ein Graublau (Eicher-Blau) mit einem höheren Blauanteil verwendet.
 
Soweit mir bekannt ist, entsprechen diese Farben noch keinen exakten Farbtönen des RAL - Farbschemas.
 

1) EICHER -Anthrazitgrau (-alt) *), vor ca. 1954

Mischbar aus folgenden gängigen RAL - Tönen:

75 % RAL 7001, Silbergrau

15 - 20 % RAL 9005, Tiefschwarz

5 - 10 % RAL 1037, Sonnengelb

*) = um Verwechslungen zu vermeiden: dieses alte Anthrazitgrau hat nichts mit dem späteren Anthrazitgrau der modernen, zweifarbigen Eicher - Bauserien (im Motor- und Getriebebereich) gemeinsam. In alten Unterlagen und auf alten Lackdosen wurde das dunklere Eichergrau vor 1954 halt intern so bezeichnet.

 

2) EICHER - Alpenblau (gängiger Eicher-Grauton) ab ca. 1954

85 % RAL 7001, Silbergrau

10 % RAL 5010, Enzianblau

5  % RAL 9005, Tiefschwarz

 

3) EICHER -Kurierblau, ab ca. 1965 teils im Wechsel mit 2)

 

70 % RAL 7001, Silbergrau

20 % RAL 5010, Enzianblau

10 % RAL 9005, Tiefschwarz

 

4) EICHER - Blau, ab ca. 1968 Eckhauber und nachfolgende

 

70 % RAL 7001, Silbergrau

30 % RAL 5010, Enzianblau

Für den dunklen Grauton (Anthrazitgrau - neu) der oftmals am Motorblock und teils auch am Getrieberumpf dieser moderneren Traktorserien verwendet wurde, liegen derzeit noch keine Mischangaben vor.

 

5) Zusätze / Zurüstteile, Felgen usw.:

 

Die Felgen gab es in 2 verschiedenen Rottönen:

RAL 3000, Feuerrot (vorwiegend) oder

RAL 3001, Signalrot

Zierlinien und Beschriftungen waren in der Regel aus silbernen Metall-Stanzteilen aufgesetzt. Eicher - Schriftzüge in rot RAL 3000. Nach 1968 teils auch in Reinweiß RAL 9010.

Bei den älteren Modellen mit der älteren, breiten Haube war das große Eicher - Schild auf der Haubenfront auf seiner Grundfläche

RAL 9005, Tiefschwarz

Der schräg aufwärts geschwungene Eicher - Schriftzug wurde in

RAL 3000, Feuerrot,

und der gerade DIESEL - Schriftzug sowie der Rundkreis um diesen Schriftzug sowie unten rechts der kleinere, schräg aufwärts geschwungene Schriftzug “luftgekühlt” in

RAL 9010, Reinweiß oder manchmal

auch in silbern

RAL 9006, Weißaluminium

ausgeführt.

Traktorwelt.de

.

Industriegeschichte + Industriekultur unter MUDB4

Industriegeschichte + Industriekultur unter MUDB4

Trakotrwelt.de