Bearbeitung

Trakotrwelt.de

Hier werden kurz einzelne Bearbeitungszustände gezeigt.

HANOMAG - R 35/45 B, Bj. 1956

Umbau / Wiederaufbau eines motorlosen, unkompletten R 35/45 in den Jahren 2013 / 2014

HANOMAG  R 35 / 45, wieder aufgebaut

oben: der gleiche Hanomag R 35/45 wie auf den unteren Fotos im April 2014 nach der Komplettierung und Fertigstellung. Die etwas ungewöhnliche himmelblaue Lackierung wurde absichtlich so gewählt.

(C) 1998 - 2014 by Traktorwelt / Traktorbahnhof Michael Keller

HANOMAG R 35/45
HANOMAG R 35/45
HANOMAG R 35/45
HANOMAG R 35/45

4 Fotos oben:

Der motorlose und unkomplette R 35/45 von 1956 und alles, was davon noch übrig war, wurde in den Zustand auf dem oberen Foto komplettiert und aufgebaut. Der alte Halbrahmen, an dem frühere Eigentümer mal einen Eigenbau - Frontlader angeschweisst hatten, wurde entfernt, weil er durch extreme Überlastung des Frontladers an 2 Stellen stark eingeknickt war. Ursprünglich sollte ein vorhandener 70 PS - D 28 ALAS - Motor mit Rootsgebläseaufladung vom Allrad - AL 28 eingebaut werden, da der Originalmotor mit Gebläse nicht mehr vorhanden ist, davon wurde aber Abstand genommen, weil es schon die letzte Ausführung dieses D 28 ALAS - Motors ist, mit insgesamt längerem Block und der großen 12 Liter - Ölwanne. Das hätte bedeutet, dass der Rahmen hätte verlängert werden müssen, da ansonsten weder Vorderachse noch Kühler gepasst hätten. Das hätte auch erfordert, dass man alle Haubenbleche nachträglich verlängert. Außerdem hätte ich das Gegenlager der Vorderachse weit nach hinten verlegen müssen, was im zu Eigenschwingungen und einer anfälligen Lenkung geführt hätte. Durch den großen Tiefgang der Ölwanne wäre die Bodenfreiheit des Traktors auf 19 cm verringert worden, was bei einem Traktor absolut unbrauchbar ist, da man sich dann damit noch nicht mal mehr auf leicht holperige Feldwege trauen könnte, ohne die Ölwanne zu beschädigen. So wurde zunächst als Zwischenlösung ein kleinerer Dreizylinder D 21 - Motor aus einem Gabelstapler mit 32 PS eingebaut. Er läuft mit diesem schwächeren Motor erstaunlich gut, und endlich kann man nach über 20 Jahren Stillstand wieder mit ihm fahren. In einigen Jahren soll aber wieder ein D 28 LA - Motor mit 65 / 70 PS eingebaut werden, der aber zuerst noch aufgearbeitet werden muss.

Eicher ED 22 vor Restaurationsbeginn Eicher ED 22, Rumpfgrundierung
Eicher ED 22, Seitenansicht nach Rumpflackierung
Eicher ED 22 Detail, während der Restauration

Auf den 4 Fotos oben sieht man einen Teil der unterschiedlichen Zustände nach dem jeweils nächsten Restaurationsschritt. Das erste Foto zeigt den Traktor in dem Zustand, in dem er sich vor Restaurationsbeginn befand. Dieser Traktor vom Typ EICHER ED 22, Bj. 1957, befindet sich derzeit aktuell in der Restauration. Durch den Neubau einer Halle und langwierige Umzugsarbeiten über eine größere Distanz wegen eines Wohnungswechsels und aus Zeitmangel verzögerten sich die Arbeiten erheblich, nachdem am Beginn alles recht zügig vonstatten ging.

Unten einige Bilder vom Motorumbau beim HANOMAG R 28 A im Jahre 2000..

Traktorwelt.de

HANOMAG R 28 A ohne Motor

oben: Der Originalmotor des R 28 A wurde nach einem Pleuellagerschaden bereits ausgebaut

HANOMAG R 35 mit LKW-Motor als Spender

oben: Ein unrestaurierter HANOMAG R 35, dem bereits vor längerer Zeit provisorisch ein 60 PS-LKW - Motor eingebaut wurde fungiert als Motor-Spender.

Der überarbeitete HANOMAG - LKW - Motor aus dem Spender-R 35.
Motoreinbau / Hochzeit

oben: Der überarbeitete HANOMAG-LKW-Motor aus dem R 35 fertig zum Einbau in den R 28 A.

Motor + Traktor kurz nach dem Einbau

oben: Der LKW-Motor frisch nach dem Einbau

Fährt schon wieder aus eigener Kraft

oben: Alle fürs Fahren wichtigen Teile sind betriebsfertig eingebaut, bis hierhin hat es der R 28 A nun schon wieder aus eigener Kraft geschafft.

oben: Hochzeit, Hanomag hilft Hanomag: Mittels Frontlader - HANOMAG R 324 S wird der Ersatzmotor in den R 28 A eingebaut. Etwas ungewöhnlich, aber klappt.

Motor mit Kühler komplettiert und neue Lackierung

oben: Hier sind Kühler und diverse Anschlüsse schon wieder komplettiert und der Motor äusserlich in HANOMAG-Blau lackiert.

Die erste Probefahrt noch ohne Blechverkleidungen

oben: Die erst paar hundert Meter Probefahrt sind absolviert und zeigen, wo noch Schwächen liegen und wo eventuell noch nachgebessert werden muß.

Noch einige Feineinstellungen sind notwendig.
Nur einen Tag nach dem Zusammenbau schon auf einem Treffen

oben: Noch einige Feineinstellungen an der Einspritzpumpe (Drosselung) sind notwendig, dann können die Bleche und die restlichen Elektrikteile wieder montiert werden.

oben: Nur einen Tag später ging es dann schon mit dem frisch remotorisierten HANOMAG R 28 A auf das Oldtimer - Traktortreffen in Hillesheim / Eifel.

Umbauprojekte 1

.

Industriegeschichte + Industriekultur unter MUDB4

Industriegeschichte + Industriekultur unter MUDB4