Umbau der HANOMAG - Schlepper R 28 und R 35/45 auf den HANOMAG - Dieselmotor D 28 LA / ALAS / GLA3
Vergleichsplan Vor- und Nachteile bezogen auf die beiden vorhandenen Ausgangsschlepper R 28 B und R 35/45 B
Datensammlung / Planungen Umbauversionen, Teil 3: Gegenüberstellung Umbauaufwand Hanomag R 28 B / R 35/45 B

R 28 B

R 28 B - Umbau
VorteileNachteile
1) Motor wäre bei gutem Zustand nach Einbau gleich in einem verkehrstauglichen, auf der Straße nutzbaren Traktor1) bereits restaurierte Blechteile an der Oberhaube und ein Seitenblech müssten wegen Auspuffführung geändert / zerschnitten werden oder teils wegfallen
2) die notwendige Änderung der Vorderachsstütz - Aufhängung ist leichter möglich, weil hier beim R 28 B geschraubt und nicht genietet2) eine Verlegung der Vorderachsstütze nach hinten ist nicht möglich, wegen breitem Getriebegehäuse ohne schmalerem Zwischenring, die Verlegung kann nur nach vorne vor den Motor erfolgen (prüfen ob der Abstand der Bolzen in Vorderachsmittellage und Gegenstütz-Gegenlager dafür überhaupt ausreicht, könnte knapp werden)
3) der Einbau des Motors (nach abgenommener Vorderachsstütze) dürfte etwas leichter / bequemer möglich sein, als im R 35/453) Bremsanlage und Lenkung müssten zwingend überarbeitet (verbessert) werden (wäre aber auch ohne Motortausch bald fällig) *)
 4) Lichtmaschine oder geänderte Drehstromlichtmaschine müsste nachgerüstet werden
5) Untere Kühlerschlauchverbindung zum Motor passt nicht, weil beide Keilriemenführungen (Rootsgebläse und Wapu) im Weg sind, Änderungen wären nur mit sehr großem Aufwand möglich (mehre Zwischenstücke mit mehreren Richtungsänderungen)



R 35 / 45

R 35/45 - Umbau
VorteileNachteile
1) Der R 35/45 war im Originalzustand mit einem durch Rootsgebläse aufgeladenen Motor D 28 LA (mit max. 45 PS) ausgerüstet = mehr Originalität1) Umbau der Vorderachsstütze ist wegen genieteter Version deutlich schwieriger und aufwändiger
2) es brauchen für die Auspuffführung keine bereits restaurierten Blechteile zerteilt, durchbrochen oder aufwändig geändert werden2) Nach erfolgreichem Umbau ist der Traktor noch nicht im Straßenverkehr einsetzbar, weil er noch völlig unrestauriert ist. *)
3) Vorderachsstütze könnte durch den Getriebezwischenring evt. auch durch Verlängerung der Stützstangen nach hinten, anstatt nach vorne erfolgen. Dieser Punkt wäre besonders wichtig, falls ein Umbau nach vorne aufgrund von Platzmangel gar nicht möglich ist.3) vorderer Einbauraum vor dem Motor ist durch den Getriebezwischenring deutlich beengter. Prüfen, ob Platz für Kühler überhaupt noch ausreicht. Mögliche Platzersparnis: durch Wegfall des originalen Kühlerpropellers und Einbau eines elektrischen Kühlerventilators (flacher gebaut) aus dem Autobereich.
4) Bodenfreiheit ist etwa 2 cm höher als beim R 28 B4) Lichtmaschine oder geänderte Drehstromlichtmaschine müsste nachgerüstet werden

Sonstige Eckdaten des Umbaus als Gegenüberstellung

HANOMAG R 28 BHANOMAG R 35/45 B
+ Höchstgeschwindigkeit nach Umbau 43 km/h #)+ Höchstgeschwindigkeit nach Umbau 30 km/h #)
+ Nur geringer Nachrestaurationsaufwand für Straßentauglichkeit- Hoher Komplett - Restaurationsaufwand für Straßentauglichkeit
- Niedrige Bodenfreiheit nach Umbau (ca. 18 - 21 cm)+ Bodenfreiheit nach Umbau zwar auch niedrig aber etwas höher als bei R 28 B (ca. 20 - 23 cm)
+ Durch geschraubte Vorderachsstütze ist diese leichter umbaubar, sofern man sie nach vorne verlegen kann.- / + Durch genietete Vorderachsstütze ist deren Umbauaufwand höher, aber man kann sie evt. auch nach ganz hinten verlegen, sofern das vorne wegen Platzmangels nicht geht.
- bereits restaurierte Blechteile müssen zerbohrt / zerteilt oder teils weggelassen werden+ es brauchen keine bereits restaurierten Teile nachbearbeitet zu werden
+ Traktor hat ein Dach *)+ Motorart (aufgeladen) entspricht hier mehr dem Originalzustand
+ Motor hat in diesem Traktor insgesamt etwas mehr Platz nach vorne (weil kein Getriebe - Zwischenring);
Motoreinbau als solcher dadurch vermutlich etwas leichter
+ es braucht kein Altmotor ausgebaut zu werden *)
+ alter Kühler kann vsl. weiter verwendet werden *)- es müssen die alten Frontladerkonsolen abgeflext werden *)
+ Motor wird durch die hohe Endgeschwindigkeit im normalen Betrieb höchstens zu 70 % ausgelastet, weil erfahrungsgemäß selten über 30 km/h gefahren wird, das käme der Langlebigkeit zugute- Vorderachsstützhalterung muss abgeflext werden, weil von früherem Besitzer angeschweisst *)
+ Platz vor Motor reicht trotz der längeren Riemenscheibenbauweise an der Wasserpumpe wahrscheinlich so gerade aus, auch unter Beibehaltung des alten Kühlers am bisherigen Montageort, nur das Tunnelblech müsste evt. entfallen oder gekürzt werden (kann bei 8-Flügel - Nylonpropeller sicher ganz wegfallen)- Platz für Kühler wird extrem eng, da der Motor einen längeren Riemenscheibenaufsatz an der Wasserpumpe hat, das zusammen mit der Vorverlagerung durch den Getriebering führt dann vorne zu Raumnot (passt Kühler noch?  fraglich) 
+ erheblicher Geschwindigkeitszuwachs (rund 100 %) und gleichzeitige Zugkrafterhöhung durch mehr Drehmoment+ Geschwindigkeitszuwachs (rund 50 %) und gleichzeitige Zugkrafterhöhung durch mehr Drehmoment
- dazu passender Kühler muss gesucht, umgebaut bzw.beschafft werden 

Zeichenerklärung:

*) gilt in jedem Fall, egal welcher Motor eingebaut wird

#) bezogen auf die normale Nenndrehzahl des Motors von 2.800 U/min und ausgehend von der heutigen Bereifung des Traktors

- eher negativ zu wertende Punkte

+ eher positiv zu wertende Punkte


Geschätzter Arbeits- und Zeitaufwand

HANOMAG R 28 BHANOMAG R 35/45 B
Mehraufwand hier: Ab- und Ausbau Elektrik, Kühler, Blechteile usw.Minderaufwand hier: kein Ab- und Ausbau von Elektrik, Kühler, Blechteile usw., da bereits zerlegt / abgebaut
Mehraufwand hier: Ausbau des 28 PS - "Altmotors"Minderaufwand hier: kein Motorausbau erforderlich, da bereits ohne Motor
Minderaufwand hier: Vorderachsstütze lässt sich vsl. leichter ändern, weil geschraubt und nicht genietet (durch kompl. Neukonstruktion mit kurzen Stegen ersetzen)ganz deutlicher Mehraufwand hier: abtrennen / entfernen der unfachmännisch am Rahmen angeschweissten großen Frontladerkonsolen und Verstärkungsstreben
Minderaufwand hier: Motor lässt sich vsl. leichter einpassen, weil mehr Spielraum nach vorne ist, da am Getriebe kein platzraubender Zwischenring ist, der den Motoranbau weiter nach vorne verlagertMehraufwand hier: abtrennen / lösen der am Rahmen angeschweissten Vorderachs - Gegenstütze
Mehraufwand hier: Anpassung / Umbau von BlechteilenMehraufwand hier: abtrennen der am Rahmen angeschweissten Werkzeugbox
Mehraufwand hier: Anpassung der AuspuffanlageMehraufwand hier: lösen + entfernen sämtlicher alten Hydraulikleitungen
Mehraufwand hier: Bremsen und Lenkung überholen / verbessern *)Mehraufwand hier: austrennen der vorderen Anhängerkupplung aus Schutzbügel
Minderaufwand hier: Elektrik und sonstige Anschlüsse leichter anzupassen 3Mehraufwand hier: komplette Elektrik und alle Anschlüsse neu aufbauen
Minderaufwand hier: keine aufwendigen Umbauarbeiten am Kühlerstandort notwendigMehraufwand hier: Kühler kann, bedingt durch längere Bauweise der Wasserpumpen - Riemenscheibe und Vorverlagerung des Motors durch Getriebezwischenring, nicht am alten Standort eingebaut werden, weil zu wenig Platz, muss weiter nach vorne gesetzt werden (prüfen, ob das  platzmässig überhaupt noch geht)
Mehraufwand hier: Handbremse überholen
Mehraufwand hier: Komplettrestauration oder wenigstens Herrichtung zur Straßentauglichkeit 
Mehraufwand hier: Traktorsitz ändern bzw. sicheren Sitz einbauen
geschätzter Arbeitszeitaufwand (entspr. Einplanung in Betriebsablauf, nicht in Stunden): ca. 3 - 4 Wochengeschätzter Arbeitszeitaufwand:  (entspr. Einplanung in Betriebsablauf, nicht in Stunden): ca. 6 Wochen (ohne Restauration) bzw. ca. 6 - 8 Monate mit Restauration.

20100811; Ver. 20101114


Weitere Datenblätter / Datensammlungen zu Umbauversionen sind in Vorbereitung, vorerst zu folgenden Typen:

Ausgangsschleppertyp
Umbauart / verwendeter Tauschmotor
Geschwindigkeit
HANOMAG R 28 Aauf 60 PS - HANOMAG - Dieselmotor D 28 CL47 - 50 km/h
HANOMAG R 28 Aauf 70 PS - HANOMAG - Dieselmotor D 28 LA bzw. ALAS / GLA345 - 46 km/h
HANOMAG R 28 Aauf 50 PS - HANOMAG - Dieselmotor D 28 CR37 km/h
HANOMAG R 28 Aauf 42 PS - HANOMAG - Dieselmotor D 28 M35 km/h
HANOMAG R 28 Aauf 32 PS - HANOMAG - Dieselmotor D 21 M35 km/h
HANOMAG R 28 Bauf 60 PS - HANOMAG - Dieselmotor D 28 CL44 - 45 km/h
HANOMAG R 28 Bauf 70 PS - HANOMAG - Dieselmotor D 28 LA bzw. ALAS / GLA343 km/h
HANOMAG R 28 Bauf 50 PS - HANOMAG - Dieselmotor D 28 CR35 km/h
HANOMAG R 28 Bauf 42 PS - HANOMAG - Dieselmotor D 28 M33 km/h
HANOMAG R 28 Bauf 32 PS - HANOMAG - Dieselmotor D 21 M33 km/h
HANOMAG R 35 Bauf 60 PS - HANOMAG - Dieselmotor D 28 CL32 km/h
HANOMAG R 35 Bauf 70 PS - HANOMAG - Dieselmotor D 28 LA bzw. ALAS / GLA330 km/h
HANOMAG R 35/45 B (R 45 M)60 PS - HANOMAG - Dieselmotor D 28 CL32 km/h
HANOMAG R 35/45 B (R 45 M)70 PS - HANOMAG - Dieselmotor D 28 LA bzw. ALAS / GLA330 km/h
HANOMAG R 35/45 B (R 45 M)auf 32 PS - HANOMAG - Dieselmotor D 21 M23 km/h
HANOMAG R 22auf 40 PS - HANOMAG - Dieselmotor D 21 CR32 km/h
HANOMAG R 27auf 40 PS - HANOMAG - Dieselmotor D 21 CR26 km/h
HANOMAG R 22auf 32 PS - HANOMAG - Dieselmotor D 21 M28 km/h
HANOMAG R 16auf 25 PS - HANOMAG - Dieselmotor D 14 CR27 km/h
DEUTZ F1L612auf 14 PS - DEUTZ - Dieselmotor F1L71221 km/h

Hinweis:
bei allen hier genannten Umbauvarianten gibt es   k e i n e n   Zugkraftverlust, da die Übersetzungsverhältnisse der Getriebe im letzten Ausgangszustand verbleiben, also nicht verändert werden. Trotz der höheren Endgschwindigkeit wird durch gleichzeitige Drehmomentsteigerung (bedingt durch die andere Motorvariante) die Zugkraft gleichzeitig sogar noch leicht erhöht.





ZURÜCK / RETOUR